Humidor - Zigarren perfekt lagern

Um Zigarren richtig aufzubewahren, sollten sie in einem Humidor gelagert werden. Dieser sorgt dafür, dass stets die ideale Luftfeuchtigkeit gehalten wird. So bleiben die Zigarren lange frisch.

Vorbereitung eines neuen Humidors

Neue Humidore sollten zunächst vorbereitet werden, bevor Sie Zigarren einlegen.
Füllen Sie zunächst eine flache Schüssel mit destiliertem Wasser und stellen Sie diese für zwei bis drei Tage in Ihren neuen Humidor. So kann das Holz die benötigte Grundfeuchtigkeit aufnehmen. Verwenden Sie auf jeden Fall destilliertes Wasser!

- Zigarren und Befeuchter werden erst später eingelegt
- Das Hygrometer kann bereits eingesetzt werden

Vorbereiten des Humidorbefeuchters

Unsere Humidore sind mit sogenannten Acrylpolymer-Befeuchtern ausgestattet. Das Acrylpolymer besitzt die sehr positive Eigenschaft, dass sich die Luftfeuchtigkeit bei ca. 70-72% selbstregulierend stabilisiert und Luftfeuchtigkeitsschwankungen schneller und konstanter ausgeglichen werden, als dies bei schwammbasierten Befeuchtern der Fall ist.

Zum Befüllen des Befeuchters legen Sie ihn für 10-15 Minuten in eine Schale mit destilliertem Wasser.
Lassen Sie ihn anschließend abtropfen und wischen Sie den Befeuchter von außen mit einem Tuch trocken.
Beachten Sie, dass Sie den Befeuchter niemals öffnen oder den Inhalt berühren. Hierdurch können verstärkt Keime eindringen welche Schimmelbildung u.ä. fördern.

 

Abschluss der Einrichtung Ihres Humidors

Legen oder kleben Sie nun den Befeuchter mit dem entsprechend mitgelieferten Befestigungsmaterial in den Humidor. Der Befeuchter sollte, je nach Modell, wenn möglich innen, oben am Deckel oder an der Rückwand befestigt werden.

Schließen Sie den Humidor und warten Sie ca. einen halben Tag. Nun sollte sich die Lufteuchtigkeit auf etwa 68-74% eingependelt haben. Sie können nun Ihre Zigarren in den Humidor räumen.

 

Der richtige Aufstellort für einen Humidor

Stellen Sie Ihren Humidor möglichst bei einer Temperatur von 18-22 Grad Celsius auf. Bei dieser Temperatur arbeitet das Acrylpolymer am besten.
Zudem sollte Ihr Humidor niemals direkter Sonne ausgesetzt werden. Achten Sie daher bei der Wahl des Aufstellungsortes darauf, dass zu keiner Tageszeit die Sonne direkt auf den Humidor scheint. Besonders Humidore mit Sichtfenster sollten an einem dunkleren Ort aufgestellt werden, da die Zigarren durch den Lichteinfall schnell ihre Farbe verlieren.

 

Nachfüllen des Humidor-Befeuchters

Der Befeuchter muss im Schnitt alle 4 bis 8 Wochen aufgefüllt werden. Die Häufigkeit hängt von verschiedenen Faktoren ab. Besonders zu Anfang kann ein häufigeres Auffüllen notwendig sein.
Wenn Sie feststellen, dass die Luftfeuchtigkeit abfällt, füllen Sie den Befeuchter wie oben unter Einrichtung beschrieben mit destilliertem Wasser nach.



 

Weitere Tipps zu Ihrem Humidor

Humidor regelmäßig öffnen?

Es gibt immer viele verschiedene Meinungen dazu, ob ein Humidor regelmäßig (1-2x pro Woche) geöffnet werden sollte um eine Luftzirkulation zu ermöglichen. Aus Erfahrung ist unser Tip:
Kleinere Humidore bis 25 Zigarren sollten mindestens 1x pro Woche für 1-2 Minuten geöffnet werden, sofern Sie ihn in dieser Zeit nicht geöffnet haben um Zigarren zu entnehmen.
Größere Humidore brauchen aus unserer Erfahrung nicht so häufig geöffnet werden.

Wie häufig muss das Befeuchtungssystem ausgetauscht werden?

Das Befeuchtungssystem sollte alle 2-3 Jahre erneuert werden, da sich mit der Zeit Keime bilden. Diese beeinträchtigen die Qualität Ihrer Zigarren und können Sie schädigen (z.B. durch Schimmelbildung). Zudem sollten Sie den Befeuchter natürlich austauschen, wenn Sie feststellen, dass dieser nicht mehr ausreichend Wasseraufnehmen kann.

Die Zigarren sind zu feucht bzw. zu trocken

Kontrollieren Sie das Hygrometer. Viele Hygrometer lassen sich leicht kalibrieren und justieren. Hierzu gibt es verschiedene Möglichkeiten. Wir möchten an dieser Stelle zwei Varianten vorstellen. Beachten Sie dabei, dass das Hygrometer in einem Humidor für eine ungefähre Bestimmung der Luftfeuchtigkeit vorgesehen ist. Schon durch das Öffnen und Schließen des Humidors entstehen Schwankungen. Es geht auch nicht um eine präzise Wissenschaft, sondern darum, dass die Zigarren bei einer möglichst konstanten Luftfeuchtigkeit gehalten werden. Und keine Angst: Wenn die Luftfeuchtigkeit einmal um 3-5% schwankt passiert Ihren Zigarren nichts. Erst bei langfristig falscher Lagerung kann die Qualität abnehmen.
 

Feuchter Lappen

Diese Variante ist die Standardvariante, die in den meisten Hygrometer-Anleitungen empfohlen wird. Legen Sie das Hygrometeres für etwa eine Stunde in einen feuchtnassen Lappen. Standardmäßig stellen Sie dann das Hygrometer auf 98% ein. Das ist eine sehr einfache Methode. Achten Sie darauf, dass der Lappen mit Hygrometer zugfrei in einem geschlossenen Raum bei konstanter Temperatur von ca 19-21 Grad liegt.
Allerdings hat jedes Hygrometer eine eigene Meßcharakteristik und hat damit einen präzisen und einen unpräziseren Bereich. Das heißt, dass diese Methode zu einem nicht ganz genauen Ergebnis führt, weil man ja bei einem Wert von ca. 100% rel. Feuchte misst/kalibriert und nicht bei dem Wert, den man eigentlich präzise messen will, nämlich 65-75%.

Schnapsglas

Wenn Ihnen die Präzisionsmethode mit dem Topf zu affig ist, nehmen Sie ein Schnapsglas, füllen Sie einen Esslöffel Salz hinein und träufeln Sie einige Tropfen Wasser darüber, so dass eine Salzpampe entsteht. Stecken Sie das Schnapsglas samt dem Hygrometer in einen Klarsichtbeutel, lassen Sie etwas Luft im Beutel und verschließen Sie ihn. Nach 2 Stunden stellen Sie das Hygrometer auf 74%. Das geht sehr einfach, weil Sie den Schraubenzieher zum verstellen des Hygrometers durch den Beutel stoßen können und somit keine trockene Außenluft an das Hygrometer kommt. Dabei müssen Sie nur aufpassen, dass Ihnen der Salzbrei aus dem Schnapsglas nicht über das Hygrometer schwappt und die Mechanik lahmlegt.